Radio RSG
PodcastsTitelsucheLokalnachrichtenStudio-MailWebradio

Unsere Alltagshelden

Der Bürgerpreis 2017 in Remscheid und Solingen


Im Sportverein, im Tierheim, im Jugendzentrum oder in der Gemeinde. In vielen Bereichen würde im RSG-Land nichts laufen ohne die ehrenamtlich Engagierten. Sie sind einfach da, kümmern sich um andere und geben vollen Einsatz, ohne vorher zu fragen, was sie dafür bekommen. Genau diese Menschen wollen wir mit Ihrer Hilfe finden und ehren.

Die Kandidaten

Ab Samstag, den 20.05. läuft das Online-Voting für die Nominierten beim Bürgerpreis. Eine Jury aus Solinger Tageblatt, Remscheider Generalanzeigen, den Städten und den Stadtsparkassen von Remscheid und Solingen hat pro Stadt jeweils fünf Kandidaten nominiert, für die Sie ab sofort abstimmen können. Hier stellen wir ihnen die 10 tollen Menschen aus dem RSG-Land nochmal im Detail und mit Foto vor. Außerdem werden sie ab Montag, den 22.05. in kleinen Portraits im Radio vorgestellt. Und hier: die Nominierten!

Solingen: Gunter Opitz

Felix, Felix, wann dürfen wir wieder in den Kids Club? - Weil Felix (Gunter Opitz) auf diese Frage immer eine Antwort haben will, wurde er in diesem Jahr für den Bürgerpreis vorgeschlagen. Denn Felix betreut seit mehreren Jahren den Indoorspielplatz mit Hausaufgabenbetreuung und kostenlosen Haarschnitten. Obwohl das nicht immer leicht ist, steckt er all sein Herzblut in die Sache. Für ihn gibt es nichts Wichtigeres als für die Kinder Solingens da zu sein und sie lächeln zu sehen.














Solingen: Renate Krämer

Sicherheit geht vor! Das sieht auch Renate aus Solingen so. Sie gibt seit vielen Jahren Sicherheitskurse für Senioren. Da wird dann zum Beispiel der richtige Umgang mit Rollatoren im Bus gezeigt. Aber auch wie sich ältere Menschen grundsätzlich vorsichtig im Straßenverkehr verhalten. Das ist aber im Grunde nur Nebensache für Renate. Sie will den älteren Menschen vor allem eins geben: Aufmerksamkeit.
















Solingen: Erika Jansen

Wenn auf dem Fussballplatz des Solinger Sportrings Höhscheid wieder Kinder mit und auch ohne Behinderung gemeinsam Fussball spielen, kümmert sich Erika nicht nur darum, dass die Kinder leckeren Kuchen bekommen - sie versucht auch ständig Spenden für die Inklusionsmannschaft aus Höhscheid zu gewinnen. Dafür geht sie, wie sie selbst sagt, immer Schnurren. Außerdem betreut Erika einmal in der Woche demenzkranke Menschen im Bethanien Krankenhaus und hat ein Ohr für Suchtkranke Menschen beim Blauen Kreuz Solingen.












Solingen: Thorsten Marks

"Herr Marks hat vor wenigen Jahren die Inklusionsmannschaft ins Leben gerufen. Hier finden Kinder mit Behinderung oder Beeinträchtigungen eine sportliche Heimat, mit viel Spaß und vielen tollen Erlebnissen. Diese Mannschaft ist im Umkreis einzigartig und Eltern kommen mit ihren Kindern aus Wuopertal
oder Düsseldorf. Um den verschiedenen Behinderungen der Kinder gerecht zu werden, hat er sich dafür eingesetzt, dass die Mannschaft eine eigene Freilufthalle bekommt. Außerdem spielt er regelmäßig mit Flüchtlingskindern Fussball. Er und seine Trainer machen das mit viel Herzblut und Engagement.
Auf der Facebook-Seite “Inklusionsmannschaft Sportring” können Sie mehr dazu erfahren.









Solingen: Renate Butz

Kinder von Tschernobyl - dafür engagiert sich Renate Butz schon seit den frühen 90er Jahren. Zusammen mit Mann und Sohn nimmt sie in ihrem Haus in Widdert auch selbst jedes Jahr Kinder auf. Meist zwei – wegen der Verständigung und wegen des Heimwehs. „Es waren aber auch schon mal zwölf“, erzählt Renate Butz. Neben der Kinderkur kümmern sich Renate und Friedhelm Butz auch um die Kleiderkammer des Vereins. Jedes Jahr im Herbst geht dann ein Hilfstransport mit Kleidung, Lebensmitteln und Krankenhausbedarf nach Belynitschi.










Zur Abstimmung

Und hier können Sie Ihre Stimme abgeben:
http://www.sparkasse-solingen.de/buergerpreis




Remscheid: Sebastian Stein

Sebastian ist 35 Jahre alt und schon seit vielen Jahren Ehrenamtler. Neben 2 Jahrzehnten als Schiedsrichter auf den Remscheider Fussballplätzen bildet er auch Nachfolger für diese Tätigkeit aus. Seit mehr als zwei Jahren betreut er außerdem einen Jugendlichen im Rahmen der Aktion "Hilfe für Kinder psychisch kranker Eltern". Als waschechter Remscheider spielt er bei der "Neuen Bühne Remscheid" mit - für ihn besonders wichtig: Die Remscheider Mundart darf nicht aussterben.






Remscheid: Rita Haindl

Rita Haindl ist die gute Seele Kremenholls. Sie betreut seit 15 Jahren Kremenholls Kinder in der Jugendwerkstatt "echt Kremig". Unter anderem spielt, bastelt und backt sie mit den Kindern. Für die Eltern, aber auch die Kids, ist Rita gar nicht mehr aus Kremenholl wegzudenken. Ihre Rita ist nämlich auch immer eine gute Zuhörerin und weiß oft, wie Problemchen gelöst werden können. Sie und ihr Mann verbringen gemeinsam knapp 30 Stunden wöchentlich mit der Arbeit für die Kinder. Aber Arbeit würde sie das niemals nennen.






Remscheid: Maria Wehner

Ein echter Engel! Mit den Worten wurde Maria für den Bürgerpreis 2017 vorgschlagen. Sie leitet drei Mal in der Woche Spielgruppen für Flüchtlingskinder in der Unterkunft an der Oberhölterfelder Straße. Immer wieder lässt sie sich tolle Sachen für die Kinder einfallen. Außerdem engagiert sich Maria beim Kinderschutzbund. So wie es Engel eben machen.









Remscheid: Karl-Hermann Pleiß

Ohne ihn wäre das Archiv des Remscheider Turnvereins ein unfassbares Durcheinander. Karl-Hermann Pleiß sortiert und archiviert für den Verein den ganzen Papierkram - wie Urkunden und Zeitungsartikel. Und das bereits seit 40 Jahren. In aller Stille und mit sehr viel Engagement arbeitet er im Hintergrund dem Turnverein zu. Er selbst sieht es ein wenig so, als würde er die Geschichte des Vereins aufbereiten und ihn damit ein Stück weit unvergesslich machen.






Remscheid: Karin Lenhard-Moyzyczyk

Die Remscheider Lebenshilfe ohne Karin? Keine Chance. Bis 2003 hat sie als Verwaltungsleiterin bereits einen unglaublich guten Job gemacht. Seit sie in Rente ist, hat sich das nicht geändert. Egal ob betreute Menschen oder die Belegschaft der Lebenshilfe: Karin ist immer und für alle da. Davon ab ist sie auch noch im Behindertenbeirat der Stadt Remscheid ehrenamtlich tätig. Und das mit wahrer Leidenschaft.




















Zur Abstimmung

Und hier können Sie Ihre Stimme abgeben:

https://www.stadtsparkasse-remscheid.de/de/home/aktionen/buergerpreis.html?n=true&stref=teaser




Eine gemeinsame Initiative von


"Wir alle kennen sie - die zuverlässigen Helfer, die bei jeder Veranstaltung vor Ort sind. Die anpacken, ohne zu fragen. Zum Wohl der Bürger, der Vereine und Institutionen unserer Stadt."
Stefan Grunwald, Vorstandsvorsitzender Stadt-Sparkasse Solingen

"Wir als Sparkasse wissen, wie wichtig das Ehrenamt für unsere Stadt ist und wie vielfältig Remscheid hier aufgestellt ist."
Frank Dehnke, Vorstandsvorsitzender Stadt-Sparkasse Remscheid

"Wir alle profitieren von ehrenamtlichem Engagement. Aber viel zu selten sagen wir Danke. Mit diesem Preis wollen wir das ändern.“
Stefan Kob, Chefredakteur Solinger Tageblatt / Remscheider General-Anzeiger

„Wir suchen die stillen Helden des Alltags, für die Ehrenamt eigentlich kein Amt ist, sondern einfach Ehrensache.“
Thorsten Kabitz, Chefredakteur Radio RSG