Radio RSG
PodcastsTitelsucheLokalnachrichtenStudio-MailWebradio

Studiotour

Herzlich willkommen zur Radio RSG-Studiotour!

Werfen Sie einen Blick hinter das Radio: Hier, im Sendestudio des Funkhauses an der Alleestraße 1 in Solingen, stehen täglich unsere Lokal-Moderatoren und begleiten vom Wachwerden bis zum Feierabend oder versorgen Sie mit den wichtigsten Nachrichten aus dem RSG-Land.

Genau in diesem Raum fing am 30. August 1992 auch alles an. Die Wände, die große Fensterscheiben und die schalldichte Isolierung sind geblieben. Im Inneren des Studios hat sich seit dem Sendestart aber einiges verändert. Statt Tonbandmaschinen, Schallplattspieler und Kassettenrekorder gibt heute ein hochmodernes Digitalsystem den Ton an, bei dem selbst der CD-Player nur noch für Notfälle vorgesehen ist.


Eines ist aber doch geblieben: Radio RSG arbeitet seit Anfang an mit so genannten Selbstfahrerstudios. Die Moderatoren sind ihre eigenen Techniker, schalten selbst ihre Mikrofone ein und aus, steuern die Lautstärke und starten Musiktitel oder Werbeblöcke – oder wie man in der Radiosprache sagt, sie „fahren“ ihre Sendung.

Dazu ist viel Konzentration nötig: drei Bildschirme, zwei Tastaturen, das zweiteilige Mischpult, die Studiotelefone und eine Vielzahl anderer Regler und Steuereinheiten müssen bedient und kontrolliert werden. Arbeiten fast wie im Flugzeug-Cockpit, wobei die Form des Studiopultes wohl eher an unbekannte Flugobjekte erinnert…

Wichtigstes Arbeitsgerät ist das computergestützte Sendesystem, das mit der Software DABiS läuft. In diesem System werden alle akustischen Elemente wie Musiktitel, O-Töne, Interviews oder Beiträge als Audiofiles bearbeitet und abgespeichert. Wurden beim „Schneiden“ früher die Tonbandschnipsel tatsächlich noch auseinander geschnitten und mit kleinen Klebestreifen neu verbunden, erfolgt dies heutzutage alles über PC-Tastatur und Maus. Im DABiS-Redaktionssystem sind aber auch Texte, Manuskripte und der komplette Nachrichtenbereich integriert. Die Daten befinden sich auf einem Server, auf den nicht nur aus dem Studio, sondern von nahezu allen Arbeitsplätzen in der Redaktion zugegriffen werden kann. Speichert ein Kollege am Schreibtisch gegenüber einen fertigen Beitrag ab, kann der Moderator ihn bereits eine Sekunde später an seinem Bildschirm aufrufen und falls nötig sofort auf Sendung schicken.

Das weitgehend "papierlose" Studio nutzen vor allem die Nachrichtenredakteure. Ihr Präsentations-Platz (vorne links im Bild) ist mit eigenem Monitor ausgeschattet. Sie lesen ihre Meldungen, die draußen in der Redaktion erstellt wurden, direkt vom Bildschirm ab und können O-Töne oder Reporterberichte in den Nachrichten per Knopfdruck selbst zuspielen.


Zurück zum Moderator: Die Songs, die von der Musikredaktion vorab zusammengestellt wurden, werden vom Studiorechner automatisch vor der jeweiligen Sendung reingeladen. Der Moderator kann sie während der laufenden Sendung vorhören oder auch den Übergang von zwei aufeinander folgenden Titeln über Bildschirm und Bedienpult vorbereiten. Der Computer, der so genannte Studio-Controller, berechnet anhand der Titellängen auch immer automatisch die gesamte Stunde voraus. Daran können die Moderatoren u.a. erkennen, wie viel Zeit ihnen für die Moderationen bleibt, um möglichst viele Lieder komplett ausspielen zu können.

Wer kommt an den Galgen? Das können die RSG-Moderatoren selbst entscheiden. Die Moderationsplätze sind jeweils ausgestattet mit einem „Galgen“, an dem ein Mikrofon hängt, und einem Headset, bei dem Mikrofon und Kopfhörer verbunden sind. Für den gesamten Sound des Programms sind natürlich noch viele weitere Geräte verantwortlich, die sich größtenteils außerhalb des Studios befinden. Sie erhalten das Signal aus dem Sendestudio, verstärken und geben es dann weiter in die Sendeleitung, die zu den Funktürmen in Solingen und Remscheid führt.

Ein letzter Blick noch ins Studio: Der Bildschirm ganz rechts ist für die Moderatoren quasi der Draht zur Außenwelt. Hierüber können sie z.B. die aktuellen Staumeldungen direkt aus dem Lagezentrum der Autobahnpolizeistellen abfragen, im Internet recherchieren oder auch Hörer-E-Mails empfangen und beantworten. Wenn Sie auf elektronischem Weg einmal direkt bei uns im Sendestudio landen wollen schreiben Sie einfach an studio@radiorsg.de


Vielen Dank fürs Zuhören und Zuschauen! Bis bald bei Radio RSG.




Radio RSG Wetter
Heute ist es erst locker bewölkt. Im Tagesverlauf kommen mehr Wolken dazu. Schauer sind anfangs selten. Ab dem Nachmittag werden sie wahrscheinlicher. Dabei weht ein kräftiger Wind. Die Höchsttemperaturen liegen je nach Höhenlage in Solingen und Remscheid bei 13 bis 15 Grad.
ausführlicher Bericht >>
Radio RSG Verkehr
Staus oder Verkehrsbehinderungen auf folgenden Strecken:

ausführliche Meldungen >>
Stand: 23.11.2017 12:08
Radio RSG Blitzer
3 Blitzerstandorte in Solingen

Stand: 23.11.2017 12:08
Die RSG-Verkehrshotline für Staus und Blitzer:
Telefon 0212 – 22 11 190